Belle

09.06.2022

Die 17-jährige Schülerin Suzu Naito ist von einem traumatischen Ereignis in ihrer Kindheit gezeichnet, bei dem ihre Mutter bei einer selbstlosen Tat verstarb. Die Schülerin zog sich seitdem zunehmend in ihre eigene Welt zurück, sang fortan nicht mehr und ließ nicht einmal ihren Vater an sich heran. Als ihre beste Freundin sie davon überzeugen kann, sich bei der virtuellen Welt „U“ anzumelden, wie es zuvor bereits fünf Millionen andere getan haben, ändert sich ihre Welt.

In „U“ baut sie den Avatar Belle, äußerlich wunderschön und mit Sommersprossen übersäht. Im Schutz der Anonymität kann sie sich frei entfalten und beginnt endlich wieder zu singen. Ihre spontanen Auftritte in der virtuellen Welt machen sie bald zu einem Star. Alle wollen wissen, wer sich hinter dieser Stimme verbirgt.

Als jedoch ein unheimlich starkes Wesen eines ihrer virtuellen Konzerte unterbricht und sie gefangen nimmt, ist sie weniger um ihre Rettung bemüht, sondern will hinter das wahre Wesen, das von allen nur „Drache“ genannt wird, blicken. Genau wie sie vermutet sie, dass die Person hinter diesem Avatar ein Geheimnis hütet.

Der wunderschöne Trailer zeigt die Welt von „Belle“:

„Belle“ – Hintergründe, Kinostart

Nach der Premiere beim Cannes Filmfestival 2021, wo der Film außer Konkurrenz gezeigt wurde, mauserte sich „Belle“ nach dem Kinostart in Japan zum dritterfolgreichsten japanischen Film des Jahres 2021.

Der Regisseur und Schöpfer hinter der eindrucksvollen Geschichte ist Mamoru Hosoda, der bereits mit Filmen wie „Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“, „Summer Wars“ und spätestens der Oscar-Nominierung für „Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft“ in aller Munde ist.

Der deutsche Kinostart von „Belle“ ist am 9. Juni 2022. Der japanische Originaltitel „Ryu to Sobakasu no Hime“ bedeutet übersetzt in etwa „Der Drache und die Prinzessin mit Sommersprossen“.

mehr anzeigen
Quelle von kino.de